Drucken

Herrlicher Sonnenschein in Aschach und warme Temperaturen – man könnte fast von einem Frühlingstag sprechen und so verwunderte es nicht, dass auf Brett 2+3 Schnellremisen aufs Brett kamen. Damit war die Ausgangslage klar – der Vorjahressieger GM Andrei Istratescu musste mit Weiß siegen, um das Turnier zu gewinnen. Am Brett entwickelte sich ein harter Kampf und nach einem Qualitätsgewinn schaute es nach einem raschen Sieg aus, doch dann kamen technische Schwierigkeiten ins Spiel und es wurde noch ein langer harter Kampf zum alleinigen Turniersieg! 

1. GM Andrei Istratescu 6 Punkte

2. GM Nikita Maiorov 5,5 Punkte

3. IM Branko Rogulj 5,5 Punkte

 

Damit ging im Kampf um die Podestplätze Brett 3 leer aus und ebenfalls ganz knapp als Vierter verfehlte der Bundesdamentrainer IM Harald Schneider-Zinner punktegleich nach Zweitwertung dasselbe als bester Österreicher!

 

Ein schönes Mattbild konnte der junge Sebastian Bauer aufs Brett zaubern!

 

Dass man auch im Frieden Turniere gewinnen kann, zeigte sich im B-Turnier. Die ersten vier Bretter endetet Remis und erst auf Brett folgte der erste Sieg der Runde, dieser half aber nicht mehr aufs Podest, dass sich drei Punktegleiche mit 5,5 Punkten teilten.

1. Günter Höbarth

2. Julius Stolz

3. Daniel Koltai

 Im C-Turnier endete die Partie auf Brett eins Remis und so war der Weg frei für die Nummer 19 Daniel Karner, der mit den weißen Steinen die Nummer 11 Anton Hauzenberger besiegen konnte und alleiniger Turniersieger wurde.

1. Daniel Karner 6 Punkte

2. Werner Pfeffer 5,5 Punkte

3. Hugo Wilpinger 5,5 Punkte

 Und auch hier verfehlte ein Punktegleicher wegen der Zweitwertung das Podest – das Schachleben kennt neben viel Freuden auch so manche Leiden, die man aber gottseidank schnell vergisst. 

 Im D-Rundenturnier endete die Spitzenpartie remis und damit sicherten sich die Senioren die Plätze 1 und 2. Ganz knapp ging das Match um den 3. Rang aus. Der junge Michael Schicho ließ – ganz Gentleman der alten Schule – der Dame Michelle Praschl nach Zweitwertung den Vortritt. Das Format kam sehr gut an und wird in den Folgejahren sicherlich weitergeführt.

1. Siegfried Kroiss 6,5 Punkte

2. Helmuth Konyen 5 Punkte

3. Michelle Praschl 4,5 Punkte

 Wenn auch heute frühlingshaftes Wetter herrschten, blieben viele Schachfreunde wieder bis zur Siegerehrung mit den traditionellen Massenpreisen Wein+Rapsöl im malerischen Schiffermarkt Aschach und genossen in der Wartezeit das herrliche Wetter, das gute Essen und die schönen Spaziermöglichkeiten am Donauufer. 

 

 Die Veranstalter und die Krennwurzn wünschen Ihnen Prosit Neujahr 2018 und hoffen auf ein Wiedersehen spätestens am 26. Dezember 2018 zum 27. Donauopen 2018.