Im A-Turnier gab es auf den Brettern 1+2 schnelle Kurzremisen, aber diese wurden durch ein oberösterreichisches Blitzremis etwas unterhalb der Bühne locker geschlagen. Wer nun diesen Spielern Kampfesunlust vorwerfen möchte, liegt komplett falsch, denn die lieben Gesetze der Statistik zwangen diese Schachfreunde zu dieser Entscheidung, spielten sie doch in der Vorrunde die längsten Partien des Abends – damit erreichten sie über zwei Runden gesehen durchschnittliche Partielängen. Durch seinen Schwarzsieg gegen IM Oliver Lehner setzte sich die Nummer 5 des Turnieres GM Gergely Antal mit 4,5 einen halben Punkt vor eine große Verfolgergruppe.

Ein friedliches Remis am Spitzenbrett vor zehn entschieden Partien so sieht die Situation im B-Turnier aus. Es führen drei Schachfreunde mit 4,5 Punkten vor vier mit 4 Punkten. Für spannende Schlussrunden und Kämpfe um das Preisgeld ist weiterhin gesorgt – auch weil nur mehr zwei aus den Top 10 der Setzliste in dieser Spitzengruppe vertreten sind.

 Im C-Turnier konnte die Nummer 53 Michael Galow mit den schwarzen Steinen seine weiße Weste behalten und führt vor den beiden Lehner-Dittenberger das Turnier an, wobei der zweite davon morgen die Chance hat, Revanche für den Bruder zu nehmen.

 Die Höchstform der Krennwurzn war nur von kurzer Dauer, es fehlt einfach die Konstanz und so entstand eine sehr fahrige Partie. Ein Remisangebot der Krennwurzn wurde vom Gegner abgelehnt – nun das hat den Nachrichtenwert eines umgefallenen Reissacks in China, aber dass die Krennwurzn zehn Züge später selbst ein Remis mit einem starken Zug ablehnt und sich darüber ärgert. Nein nicht über das Remisangebot, sondern wegen der Nichtannahme. Es folgte wenige Züge später ein Remisangebot der Krennwurzn, dass natürlich abgelehnt wurde, weil der Gegner natürlich Remisangebotgleichstand erreichen wollte, indem er zwei Züge später Remis bot. Diese zweite Chance ließ sich die Krennwurzn trotz extremster Flausen im Kopf natürlich nicht entgehen – so nebenbei die Stellung war nun wirklich sehr remislich, aber für einen Künstler wie die Krennwurzn noch nicht unverlierbar.